Hochrechnung Bundestagswahl 2013

Die Wahl zum 18. Deutschen Bundestag wird am Sonntag 22. September 2013 gleichzeitig mit der Landtagswahl in Hessen 2013 stattfinden. Knapp vier Jahre lang gibt es die berühmte Sonntagsfrage "Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre …" Da am Sonntag 22. September 2013  tatsächlich Bundestagswahl ist, sind an diesem Abend die Hochrechnungen der Forschungsinstituten besonders gefragt. Die ersten Hochrechnungen werden am 22. September um ca. 18:30 Uhr im deutschen Fernsehen (ARD/ZDF/NTV/RTL/SAT1) präsentiert. Vorher wird genau um 18:00 die Wahlprognose bekannt gegeben.




Eine Hochrechnung ist keine reine Umfrage. Die Hochrechnung basiert auf Teilergebnisse, die hoch gerechnet werden. Man kann sagen, dass die Hochrechnung eine geschätzte Extrapolation eines Gesamtergebnisses aus einem Teilergebnis ist. Diese Art der Ergebnis Voraussagen wird angewendet, wenn noch nicht alle Informationen für das Gesamtergebnis vorliegen, bzw. die Informationsmenge zu groß ist, um sie mit angemessenem Aufwand zu bewältigen. Bei der Bundestagswahl versuchen die bekannten Wahlforschungsinstitute wie EMNID, FORSA, FORSCHUNGSGRUPPE WAHLEN aus ersten Teilergebnissen das Endergebnis vorherzusagen.




Die Wahlprognose ist keine Hochrechnung. Bei der Wahlprognose werden neben den bereits ausgezählten Stimmen die Ergebnisse der Befragung verschiedener Personengruppen (Eltern, Rentner, Arbeitslose, Singles, etc.) entsprechend ihrer Anzahl in dem betreffenden Wahlgebiet berücksichtigt. Gezielt wird dabei in den Wahlkreisen gefragt, deren Ergebnis bei der vorgegangenen Wahl besonders nahe am amtlichen Endergebnis lag.